Stuttgart, Olga-Areal

Stuttgart, Olga-Areal

Stuttgart, Olga-Areal

laufend, Gemeinschaftsflächen und Quartiersdurchwegung 2019

Bauherr:

Landeshauptstadt Stuttgart

Wettbewerb:

Offener städtebaulicher Wettbewerb 2011 | 1. Preis mit Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner

Planungszeit:

ab 02/2013

Fläche:

ca. 16.400 m2

Auf dem Gelände des ehemaligen Olgahospitals im Stuttgarter Westen entsteht ein familiengerechtes Quartier mit 224 Wohnungen, Gemeinschaftsflächen und angrenzenden öffentlichen Flächen. Das neue Olga-Areal ist ein Modellprojekt des modernen Wohnungsbaus in der Stadt: Mehr als die Hälfte der Wohnungen sind gefördert, private Baugemeinschaften teilen sich das Quartier mit Immobiliengesellschaften auf vier Baufeldern.

Beim Eröffnungsfest im September 2019 wurden die Gemeinschaftsflächen mit LBO-Spieplatz feierlich eingeweiht. Eine Sandspielanlage, Hüpfpilze und eine Vogelnestschaukel laden die Kinder aus dem Quartier zum gemeinsamen Spielen ein. Dazwischen sorgen eine Duftinsel, ein Gräserband und Hortensienpflanzungen für eine angenehme Durchgrünung.

Fertiggestellt ist auch die zentrale Quartiersdurchwegung, die kreuzförmig durch das Quartier verläuft und die vier Baufelder miteinander verbindet. 2020 beginnen die Bauarbeiten für die öffentlichen Grünflächen mit modellierter Rasenlandschaft, Baumpflanzungen, öffentlichem Spielplatz und Boulevard entlang der Schlossstraße. Auch die neue Straßenraumgestaltung rund um das Quartier wird noch realisiert.

Das Objekt der Baugemeinschaft „Max Acht“ wurde im Oktober 2019 beim Beispielhaften Bauen Stuttgart 2015-2019 der Architektenkammer Baden-Württemberg und im März 2020 mit dem Staatspreis Baukultur 2020 in der Kategorie Wohnen ausgezeichnet.

Pressestimmen